21. Januar

Tägliches Wasser

“Eine jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, wird er wegnehmen.“

„Ich werde für euch wie Feuer im Schmelzofen sein und wie scharfe Lauge im Waschtrog. So wie man Gold und Silber schmilzt, um es zu läutern, so werde ich die Nachkommen Levis von ihrer Schuld reinigen. Dann werden sie mir wieder Opfer darbringen, die mir gefallen.“

Wir freuen uns auch dann, wenn uns Sorgen und Probleme bedrängen, denn wir wissen, dass wir dadurch lernen, geduldig zu werden. Geduld aber macht uns innerlich stark, und das wiederum macht uns zuversichtlich in der Hoffnung auf die Erlösung. Und in dieser Hoffnung werden wir nicht enttäuscht werden. Denn wir wissen, wie sehr Gott uns liebt, weil er uns den Heiligen Geist geschenkt hat, der unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt. _Ertragt es also geduldig, es dient zu eurer Erziehung. Gott behandelt euch als seine Söhne und Töchter. Und welches Kind wird nicht von seinem Vater mit Strenge erzogen? Wenn ihr nicht die gleiche strenge Erziehung bekommt

wie alle anderen, seid ihr sozusagen uneheliche Kinder – und keine rechtmäßigen Söhne und Töchter. Eine strenge Erziehung bereitet im Augenblick scheinbar keine Freude, sondern Schmerz.

Später dagegen schenkt sie denen, die durch diese Schule gegangen sind, Gerechtigkeit als ihre heilsame Frucht. Macht deshalb die erschlafften Hände und die erlahmten Knie wieder stark!

(LU) Johannes 15,2 | (HfA) Maleachi 3,2-3 | (NL) Römer 5,3-5 | (Basisbibel) Hebräer 12,7-8+11-12