19. Januar

Tägliches Wasser

Dem Herrn gedient mit aller Demut.

„Wer unter euch gross werden will, soll den anderen dienen; wer unter euch der Erste sein will, soll zum Dienst an den anderen bereit sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele hinzugeben.“

Wer sich dagegen einbildet, besser zu sein als andere, und es doch gar nicht ist, betrügt sich selbst. _Ich rufe daher aufgrund der Vollmacht, die Gott mir in seiner Gnade gegeben hat, jeden Einzelnen von euch zu nüchterner Selbsteinschätzung auf. Keiner soll mehr von sich halten, als angemessen ist. Massstab für die richtige Selbsteinschätzung ist der Glaube, den Gott jedem in einem bestimmten Mass zugeteilt hat. _„So auch ihr! Wenn ihr alles getan habt, was euch befohlen ist, so sprecht: ‚Wir sind unnütze Knechte; wir haben getan, was wir zu tun schuldig waren.‘“

Nun, auf eines sind wir stolz, und das bezeugt auch unser Gewissen: Wir verhielten uns in dieser Welt immer uneigennützig und aufrichtig, so wie es Gottes Willen entspricht. Nicht von irdischer Klugheit ließen wir uns leiten, sondern von der Gnade Gottes. _Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überragende Kraft von Gott sei und nicht von uns.

(LU) Apostelgeschichte 20,19 | (NGÜ) Matthäus 20,26-28 | (GNB) Galater 6,3 | (NGÜ) Römer 12,3 | (GNB) Lukas 17,10 | (NL) 2. Korinther 1,12 |  (SCHL) 2. Korinther 4,7