28. Januar

Solange du lebst, soll deine Kraft nicht nachlassen!

„Wenn man euch verhaftet und vor Gericht stellt, dann macht euch nicht im Voraus Sorgen, was ihr sagen sollt. Denn wenn es so weit ist, wird euch eingegeben, was ihr sagen müsst. Nicht ihr seid es, die dann reden, sondern der Heilige Geist.“ _„Macht euch keine Sorgen um den nächsten Tag! Der nächste Tag wird für sich selbst sorgen. Es genügt, dass jeder Tag seine eigene Last mit sich bringt.“

Er ist der Gott Israels, er verleiht seinem Volk Stärke und Macht. Gott sei gepriesen! _Den Erschöpften gibt er neue Kraft, und die Schwachen macht er stark.

„Meine Gnade ist alles, was du brauchst, denn meine Kraft kommt gerade in der Schwachheit zur vollen Auswirkung.“ Daher will ich nun mit grösster Freude und mehr als alles andere meine Schwachheiten rühmen, weil dann die Kraft von Christus in mir wohnt. Ja, ich kann es von ganzem Herzen akzeptieren, dass ich wegen Christus mit Schwachheiten leben und Misshandlungen, Nöte, Verfolgungen und Bedrängnisse ertragen muss. Denn gerade dann, wenn ich schwach bin, bin ich stark. _Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus. _Vorwärts, meine Seele, nur Mut!

(NL) 5. Mose 33,25 | (NGÜ) Markus 13,11 | (NGÜ) Matthäus 6,34 | (GNB) Psalm 68,36 | (HfA) Jesaja 40,29 | (NGÜ) 2. Korinther 12,9-10 | (SCHL) Philipper 4,13 | (NL) Richter 5,21

Tägliches Wasser

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.